deliah travels: travelguide monaco

TRAVELGUIDEFOR MONACO-1

random facts

– in monaco gibts genau 27 hotels. die auswahl ist nicht sonderlich groß, denn gerade einmal die hälfte befindet sich auch im stadtzentrum. wir hatten im port palace reserviert, das ist zwar nicht spottbillig aber auch nicht übertrieben teuer. außerdem gibts einmal am tag monegassische schokolade aufs zimmer. ;)

– monaco hat keinen eigenen flughafen, also fliegt ihr am besten bis nizza und fahrt von dort aus mit dem shuttlebus für etwas mehr als 20 euro nach monaco rüber. wenn ihr nicht genau wisst wo ihr am besten aussteigt: einfach dem busfahrer den hotelnamen sagen. :)

– zu meiner erleichterung laufen in monaco auch noch genug andere touristen rum, man fällt also tatsächlich überhaupt nicht auf. wir waren uns nämlich beim packen total unsicher, ob wir mit unseren sneakern und lederjacken nicht total underdressed sind und in kein einziges restaurant gelassen werden. :D

– mein tipp: das frühstück in den hotels ist lächerlich teuer. spart euch diese option bei der buchung und holt euch lieber in einem der supermärkte oder kleinen bäckereien was leckeres – da gibts meistens auch besseren kaffee. ;)

– für mich ist monaco eine ziemlich ambivalente mischung zwischen schönheit und hässlichkeit. es gibt superhübsche mediterrane gebäude und natürlich den beeindruckenden hafen, auf der anderen seite stehen an vielen ecken seeehr unschöne massive hochhäuser, die die stadt total verschandeln.

monaco

monaco

what to see

den hafen! gut, der ist um ehrlich zu sein ziemlich unübersehbar. schlendert einfach ein bisschen rund ums hafenbecken und zieht euch rein, wie reich andere menschen sind.

das musée océanographique de monaco! zugegebenermaßen sind viele museen echt langweilig, aber dieses ist so cool. es gibt haie und diese süßen nemo-fische und gefühlt hunderte andere unterwasser-lebewesen zu sehen, und auf der terrasse oben hat man einen superschönen blick aufs meer.

den fürstenpalast, ist ja klar. ich fands jetzt nicht so exciting, aber den wachwechsel der monegassischen ehrengarde kann man sich schon mal antun. der wird jeden tag so richtig mit aufmarschieren und trommelwirbeln und sowas zelebriert.

das casino im stadtteil monte-carlo. den vorraum kann man auch als normaler tourist anschauen, um reinzugehen werden aber zehn euro fällig, außerdem herrscht natürlich ein entsprechender dresscode. wer es sich leisten kann sollte vorbeischauen. ;)

monaco

monaco

where to eat

– geht ins son of a bun. die burger sind weltklasse, handmade und total erschwinglich, ein menü mit pommes und getränk kostet um die zehn euro!

– die besten abende hatten wir in der brasserie de monaco direkt am hafen, übrigens direkt neben dem son of a bun. dort ist nämlich von sechs bis acht uhr happy hour – die meisten getränke kosten nur noch die hälfte. also kriegt man cocktails für fünf bis sechs euro und ein maß bier für 6,50 euro, ein totales schnäppchen! :) als sahnehäubchen gibts da auch noch leckeres essen, wer auf tartar steht sollte das dort unbedingt bestellen.

– im bilig café (ja, so heißt es…) ist das essen zwar in der tat billiger als in den meisten anderen läden, aber auch echt lecker. salate, burger, crepes – und man kann direkt draußen in der fußgängerzone sitzen. :)

monaco-food
monaco

FacebookPinterestTwitter

1 Comment

  1. FP 01/04/2015

    Danke für die Tipps! Ich plane auch noch an einem Besuch in Monaco nächster Zeit, dann werde ich deine Hinweise gerne mit einzubeziehen :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.